Wenn Michael Myers auf Samara aus The Ring trifft und Captain Spaulding aus Haus der 1000 Leichen mit Untoten an der Bar steht, dann ist Weekend of Hell. Wieder trafen sich beliebte Stars der Horrorszene und Fans in den Räumen der Turbinenhalle in Oberhausen. Das der Horrorfilm längst nicht mehr nur ein Nischenprodukt ist, das vornehmend junge Männer anzieht, wurde beim Publikum schnell klar. Vom jüngsten Besucher im Kinderwagen bis hin zum älteren Ehepaar, dass sich bei den internationalen Händlern für den nächsten Filmeabend mit neuem Material versorgte, war das Publikum bunt gemischt. Natürlich haben erfolreiche Serien wie The walking Dead oder American Horror Story zur neuen Beliebtheit des Gruseln ihren enormen Teil beigetragen, und so verwunderte es nicht, dass beim stöbern an den Ständen plötzlich Carl Grimes aus der beliebten Zombieserie neben einem stand. Gleich zwei TWD Fangruppen hatten den Weg nach Oberhausen gefunden um sich in guter Cosplay Manier mit Fans und Stars zu unterhalten. Und auch der Markt bot neben aktuellen und klassischen Horrorfilmen einen Großteil an untoten Merchandise, mit denen sich der geneigte Walking Dead Fan eindecken konnte. Besonders interessant neben dem DVD Angebot, dass von fantastischen Filmen aus dem Label Wicked Vision bis hin zur harten Kost aus dem Hause Black Lava eine ausgewogene Auswahl darbot, waren auch zahlreiche Handmade Künstler vor Ort, die mit ihren Waren ganz spezielle Geschmäcker treffen. Besonders weibliche Horrorfan erfreuten sich an dem einzigartigen Angebot der Essenerin Fräulein Bine, die an ihrem „Todschick“ Stand schaurig schöne Accessoires feilbot. Ob Amulett mit dem Altmeister des Horrors, Edgar Allen Poe oder gruselige Häschen die nicht nur jedes Cosplay Outfit verschönern, hier durfte man schöne Dinge erkunden und natürlich erwerben.

Auch dürfen auf einer Horrorcon die Stars der Szene nicht fehlen. In diesem Jahr bot sich ein buntes Aufgebot internationaler Darsteller aus älteren und aktuellen Filmen und Serien, die neben dem Posieren mit den Fans auch fleißig Autogramme schrieben und sich den Fragen der Fans stellten. So konnte man bei den Question Answer Panels erfahren, dass Joh Kassir, den Fans als Stimme des Gruftwächters in „Geschichten aus der Gruft“ bekannt, die meisten Fans schon in der Jugend begleitet hat, denn er war als Sprecher nicht nur im Horrorbereich, sondern in zahlreichen Disney Filmen tätig. Mit seinen unterschiedlichen Stimmen begeisterte er das Publikum. Für Lacher sorgte auch Filmlegende Brian Thompson, der nicht nur die breiteste Zunge der Welt hat, und gern ins Guiness Buch der Rekorde aufgenommen werden will, sondern er erzählte auch von fragwürdigen Deutschkuirsen mit Starregisseur Roland Emmerich. Der 57 jährige Thompson, der in mehr als 100 Produktionen wie Terminator, Charmed, Cobra und Akte X zu sehen war, hatte sichtlich Spaß mit seinen deutschen Fans zu interagieren. Nicht weniger ruhig ging es bei Erika Ervin zu, die mit Bewegung gegen ihren Jetleg anzukämpfen versuchte. Die transsexuelle Darstellerin ist den meisten Fans als Amazon Eve aus der vierten Staffel von American Horror Story bekannt und erzählte nicht nur von ihrer Zusammenarbeit mit Schauspielerikone Jessica Lange, sondern plauderte munter über sehr private Dinge sowie die Schwierigkeiten im Alltag einer 2,03 großen Dame.

An einem sonnigen Abend ging das Gruselfest vorüber, doch Fans des unheimlichen Films müssen nicht mehr lange warten, denn schon bald werden die nächsten Gaststars für die kommende Ausgabe des Weekend of Hell im November bekannt gegeben.

Foto-Impressionen vom Samstag, 08.04.2017

Beitrag: Danielle A. Dante
Foto: Sonja Bender, Yvonne Strieder, Michael Koschinski

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.