Ausflugsziele NRW: Allwetterzoo Münster

Beschreibung:
Da der alte ursprüngliche Zoo in Münster seinerzeit nicht mehr bestehen bleiben konnte, würde eine neue Anlage gebaut und 1974 eröffnet. Nach Angaben der Homepage wurde damals bei den Planungen die Idee von “Allwettergängen” entwickelt, welche alle großen Tierhäuser mit überdachten Wegen verbinden sollte. Aus dieser baulichen Begebenheit wurde dann auch der Name “Allwetterzoo” abgeleitet. So sollen dann von dem rund 4,5 km Besucherwegen ca. 1 km überdacht sein, sodass man sich auch bei schlechtem Wetter gut und lange im Zoo aufhalten kann. Auf der 30 Hektar großen Zooanlage findet man derzeit ca. 350 verschieden Tierarten, bei einem Bestand von über 3.000 Tieren (wobei hier nach Angaben der Homepage schon alleine über 1.300 Fische hinzugerechnet worden sind). Zu den Attraktionen zählen u.a. das Delphinarium, das Menschenaffenhaus, das Aquarium und die ZoORANGerie. Letzteres ist eine Anlage für Borneo-Orang-Utans, die bis dato in Europa einmalig sein soll. In einer 14 Meter hohen Halle wurde eine künstliche Tropenwelt geschaffen, die sogar ein Wasserfall beinhaltet. Neben den Orang-Utans und vielen tropischen Pflanzen findet man dort auch Bartaffen und Asiatische Zwergotter.

Resümee:
Der Allwetterzoo Münster bietet viele schöne Attraktionen, die Jung und Alt begeistern können. Mein persönlicher Eindruck (als ich das letzte Mal vor ca. 1,5 Jahren dort war), dass der Zoo u.a. durch diese “Allwettergängen” ein wenig an eine Betonlandschaft erinnert, was man in der heutigen Zeit mit allen Mitteln eher vermeiden möchte. (Siehe z.B. ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen.)

Auch was die Eintrittspreise (Erwachsene 12,50 € / Kinder und Jugendliche von 3-17 Jahren 6,30 €) angeht, bevorzuge ich doch lieber Zoos wie der in Dortmund, welcher auf eine fast ebenso große Fläche (28 Hektar) viel mehr Grünflächen – zu einen wesendlich moderateren Eintrittspreisen (Erwachsene 6,00 € / Jugendliche von 6 bis 17 Jahren 3,00 €) – bietet. Bei einem Preisunterschied von mehr aus die Hälfte verzichte ich doch lieber auf ein paar Tierarten und ein Delphinarium. Natürlich bei schlechtem Wetter spielt der Allwetterzoo gegenüber anderen Zoos voll und ganz seine Vorteile aus.

Hinsichtlich der Eintrittspreise (Parken kostet pro Auto auch noch mal 2,00 €) und der Gegebenheit, dass Kinder ab 3 Jahre schon 6,30€ Eintritt zahlen müssen, gibt es in der Bewertung “Familientauglichkeit bzw. Familienfreundlichkeit” entsprechend auch nur 4 von 5 Punkten.


Ort:
Münster
Öffnungszeiten: Ganzjährlich mit unterschiedlichen Kassenschlusszeiten
Eintrittspreise: Erwachsene 12,50 € / Kinder und Jugendliche von 3-17 Jahren 6,30 € + ggf. Parken 2,00€
Link: www.allwetterzoo.de

Bewertung:
Sport/Bewegung: 1/5
Familientauglichkeit bzw.
Familienfreundlichkeit: 4/5
Erholung: 4/5
Adrenalin: 1/5
Wiederholungsfaktor: Nur wenn es uns unbedingt bei schlechtem Wetter wieder in einem Zoo zieht.

*Update:*
Die Eintrittspreise müssen in letzter Zeit noch mal angehoben worden sein. Für Einzelpreise gelten nun folgende Preise [Stand 3/2010]:
Erwachsene 14,00 €
Kinder und Jugendliche von 3 bis einschl. 17 Jahren 7,00 €

4 KOMMENTARE

  1. Ganz wichtig…. auch Hunde dürfen in den Zoo..

    Ich gehe sehr gerne in den Zoo – aber am liebsten
    eben auch mit meiner Hündin. Der Zoo hier in Köln
    verbietet das leider. In Münster ist es erlaubt.
    Und die tiere reagieren aufeinander. Echt spannend.

    Das würde ich in deiner Empfehlung auch noch erwähnen.
    Ist für mich jedenfalls ein Hauptkriterium, den längeren
    Weg mal auf mich zu nehmen :yes:

  2. woher nimmt sich der mensch das recht tiere (insbesondere säugetiere) einzusperren und dann auch noch für geld zur schau zu stellen.zoo’s und tier(knäste)”parks” sind aus meiner sicht ein machtmissbrauch.einfach wiederlich wie man versucht,gerade auch in den unzähligen tiersendungen im tv,die tatsche zu verharmlosen das hier tiere die eine seele und gefühle haben auf lebenszeit eingesperrt sind.unglaublich und beschämend.

  3. Lieber Besucher, sicher hast Du recht mit deinen Aspekten und die zur Schaustellung von Tieren ist immer eine zweischneidige Angelegenheit.

    Wenn es für „wahre“ Tierfreunde sicher auch nur ein schwacher Trost ist, gibt es seit einigen Jahren zumindest einen Trend dazu, dass man den Tieren in den Zoo etwas mehr Freiräume einrichtet, als es von gut 20 Jahren noch der Fall war. Natürlich kann man unter keinen Umständen von „artgerechter Tierhaltung“ sprechen, weil sich dieser Ausdruck quasi wiederspricht. Auf der anderen Seite gibt es sicher Aspekte beim Thema Tierhaltung, die sich gar nicht mehr umkehren lassen, zB. im Bereich der Haustierhaltung.

    Dennoch, so gut wie ich es finde hier auch solche Aspekte mal aufmerksam zu machen, so doof finde ich es hier gleich mehrmals ein und dasselbe Posting unter den Kommentaren reinkopieren. Dies kommt einem SPAM gleich. Wenn etwas zum Thema beizutragen ist, und sei es auch mal die negativen Seiten aufzuzeigen, dann bitte individuell auf jeden Blog-Eintrag eingehen, sonst bleibt mir keine andere Wahl, als doppelte, dreifache Postings zu löschen.

    Hier bitte ich um Verständnis!

  4. Man sollte auch bedenken das es immer mehr Zoos gibt die sich auch für den Erhalt von Arten einsetzen und nach erfolgreicher Zucht auch Tiere wieder auswildern die teilweise kurz vorm Aussterben stehen. Nur solche Projekte kosten sehr viel Geld und da ist es ja auch sinnvoll Eintritt zu nehmen.

    Gruß,

    S + S

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here